Vorträge und Workshops

Ich biete Vorträge und Workshops unterschiedlicher Dauer und Intensität an, um Personal mit Szenarien, Fallbeispielen, Fachwissen und Theorie umfassend in Konflikte einzuarbeiten. Durch meine jahrzehntelange Erfahrungen in der Jugendarbeit bin ich in der Lage, sowohl Jugendliche, Studierende als auch wissenschaftliches Fachpublikum (aus Ethnologie, Psychotherapie, Medizin, Studierende aller Fachrichtungen,  Volunteers, NGO’s, Politik) anzusprechen.

Vorträge und Workshops passe ich an Zielpublikum und Thema an. Diskussionen gehören zu allen Veranstaltungen dazu. Gerne erstelle ich Ihnen ein unverbindliches Angebot, das auf ihre Zielgruppe (Schule, Studierende, Fachpersonal, Politik, Wirtschaft) zugeschnitten ist. Bitte wenden Sie sich über das Kontaktformular an mich.

Meine Spezialgebiete sind Aktuelle HexenjagdenAntisemitismus und Djihadismus. Allgemein befasse ich  mich mit der Konfliktethnologieund bringe auch zu den Themen Guerillakonflikte, Medienpropaganda, Kritische Theorie, Genozidalität und Ökologie interdisziplinäre Fachexpertise ein. Meine Workshops liefern mit einer Präsentation einen intensiven Einstieg in das Thema am Material. Bei den komplexeren, polarisierenden Konflikten Antisemitismus und Islamismus liefere ich auf Wunsch auch ein Argumentationstraining. Bei Medienanalysen (Filme, Computerspiele) stärke ich die Kompetenz zur kritischen Inhaltsanalyse mit den Schwerpunkten Misogynie, Rassismus und Ideologie. Wenn Sie sich über ein Thema einfach nur informieren möchten, garantiere ich einen interessanten Abend. Natürlich können Sie mich auch als Privatperson für Beratungen und Informationsveranstaltungen im kleinen Kreis buchen.

Eine umfassende Liste über bisherige Vorträge und Workshops können Sie unten einsehen. Ich biete an:

  • Aktuelle Hexenjagden – Grundwissen für die Praxis in Forschung und Entwicklungszusammenarbeit.
  • Hexen und Hexenjagden in Kinderspiel und -literatur. Für Eltern, Kinderbetreuungseinrichtungen, Schulen.
  • Moderne Hexereivorstellungen in Psychotherapie, Psychosomatik und Medizin. Medizinethnologische Einführung.
  • Homophobie im subsaharischen Afrika.
  • Psychologie des Djihadismus.
  • Psychoanalyse des Antisemitismus.
  • BDS – Akademischer Antisemitismus im Westen.
  • Antisemitismus in Karikaturen: Einführung in Stereotypenkunde.
  • Strategien autoritärer Propaganda: Das Beispiel PEGIDA und die neue Rechte.
  • Rassismus – Einführung und Probleme der Kritik.
  • Singularität – ein Problembegriff in der Genozidforschung.
  • Das Utopieproblem bei Freud, Marx und Adorno nach den Massakern des Leninismus, Stalinismus und Maoismus.
  • Ideologiekritik des Computerspiels – wie lassen sich Games analysieren, verstehen, kritisieren?
  • Afrikanische Medien – Einführung.
  • Ethnographie und Spielfilm.
  • Internetbetrug – eine kulturanalytische Perspektive.

 

Vorträge und Workshops

  • 29.10.2017: Sodom in Kampala, Ghomorra in Grosny – Zu Besonderem und Allgemeinen der postkolonialen Homophobie in Islam und Christentum. Tschetschenien-Reihe ASTA
    der Universität Frankfurt.
  • 13.10.2017: Dystopischer Marxismus – Zur Dialektik von Planwirtschaft, Maoismus und Revolution. Marx!? – Kongress an der Universität Trier.
  • 27.9.-28.9.2017: Islam, Islamismus, antimuslimischer Rassismus. Fortbildungsworkshop für die Soziale Arbeit, Villa Ida.
  • 21.9.-22.9.2017: UN – Experts Workshop on Witchcraft and Human Rights. OHCHR, Geneve. Participant.
  • 20.9.2017: Current Witch-hunts in Northern Ghana. 2nd Olomouc Religious Studies Conference, Interdisciplinary Section on Magic and Witchcraft.
  • 13.7.2017: Akademischer Antisemitismus im Westen. Münster, Vortragsreihe Ideologiekritik.
  • 12.7.2017: Der Islamische Antisemitismus. Marburg, Bündnis gegen Antisemitismus.
  • 28.6.2017: Das Relativismusproblem und die engagierte Wissenschaft. Von den Fake Sciences zu den Fake News über Israel. Universität Hannover.
  • 24.6.2017: Psychoanalyse des Antisemitismus. Referat gegen Antisemitismus, Freiburg.
  • 20.6.2017: Akademischer Antisemitismus im Westen. Universität Mainz, Philosophicum, HS 3. 18:00.
  • 4.5.2017: Psychologie des Djihadismus. Ca íra-Verlag Freiburg.
  • 20.4.2017: Wandlungsformen des Rassismus. Deutsch-Israelische Gesellschaft (DIG-Hochschulgruppe) und FSR der Universität Göttingen.
  • 7.3.2017: Psychologie des Djihadismus. Eine Einführung. Club von Lüneburg.
  • 3.2.2017: Das Körper-Geist-Problem und die Erschaffung von sichtbaren Beweisen in gegenwärtigen ghanaischen Hexereianklagen. Akademie der Diözese Rottenburg-Stuttgart, Arbeitskreis interdisziplinäre Hexenforschung (AKIH).
  • 2.2.2017: Akademischer Antisemitismus im Westen – Faktoren für den Erfolg der BDS-Bewegung. Netzwerk Emanzipation und Frieden: Bischof-Moser-Haus Stuttgart,
  • 29.1.2017: Moderne Hexenjagden in Ghana – Einführung. Institut für Ethnologie der Georg-August-Universität Göttingen.
  • 21.1.2017: Psychologie des Djihadismus. Workshop der JungdemokratInnen/Junge Linke (JDJL) Rheinland-Pfalz an der Universität Trier.
  • 20.1.2017: Einführung in die psychoanalytische Kulturforschung. Workshop der JungdemokratInnen/Junge Linke (JDJL) Rheinland-Pfalz an der Universität Trier.
  • 15.12.2016: Zur Psychologie des Islamismus. Vorlesungsreihe Ideologiekritik des ASTA der Universität Münster.
  • 30.11.2016: Der islamische Antisemitismus. Bündnis gegen Antisemitismus Kassel, Universität Kassel.
  • 26.11.2016: Psychologie des Djihadismus. Workshop der Linksjugend Thüringen in Heldrungen.
  • 25.11.2016: Strategien autoritärer Propaganda heute. Das Beispiel PEGIDA. Augsburg.
  • 23.11.2016: Medienanalysen: Antisemitismus und Antizionismus in Karikaturen. Circus Maximus Koblenz.
  • 21.11.2017: Psychoanalyse des Antisemitismus. Ringvorlesung d. Zentrum für Antisemitismusforschung.
  • 9.10.2016: Psychologie des Djihadismus. Café Golem, Hamburg.
  • 26.9.2016: Psychologie des Djihadismus. Braunschweig.
  • 21.9.2016: Psychologie des Djihadismus. Nürnberg.
  • 22.7.2016: Psychologie des Djihadismus. Karlsruhe.
  • 21.7.2016: Psychologie des Djihadismus. Bielefeld. Junges Forum der DIG Bielefeld.
  • 30.6.2016: Aktuelle Hexenjagden – Auswirkungen auf Feldforschungsmethodologie und -ethik. Symposium: Research Ethics and Ethnographic Field Work, LMU München.
  • 25.6.2016: Moderne Hexereivorstellungen, Hexenjagden und der Sekundäre Okkultismus. Workshop. Ort: Universität Köln.
  • 23.6.2016: Psychologie des Islamismus. Augsburg.
  • 7.6.2016: Akademischer Antisemitismus im Westen.
    Faktoren für den Erfolg der BDS-Bewegung (Boycott, Divestment and Sanctions).
    Hannover.
  • 9.5.2016: PEGIDA – eine ethnologische Analyse. Münster.
  • 22.4.2016: Psychologie des Djihadismus. Vortrag: Autonomes Feministisches Referat Bremen.
  • 21.4.2016: Moderne Hexenjagden. Eine Einführung. Workshop: Autonomes Feministisches Referat Bremen.
  • 12.4.2016: Grenzen der Utopie. Von Freuds Unbehagen zu Adornos reformistischem „Maoismus“. StuRa Dresden.
  • 17.3.2016: Zur Psychologie des Islamischen Staates. Stiftung Geißstraße, „Emanzipation und Frieden“ Stuttgart.
    Audiomitschnitt: http://emafrie.de/audio-zur-psychologie-des-islamischen-staates/.
  • 25.2.2016: Zur Psychologie des Islamischen Staates. FSR SoWi Göttingen.
  • 8.2.2016: „Das Ähnliche. Kritische Theorie nach der Wiederholung von Genoziden“. Frankfurt, NN.
  • 4.2.2016: „Das Israelbild der Gruppe Handala Marburg.“ Vortrag in Potsdam, NN.
  • 2.2.2016: „Psychoanalyse des Antisemitismus“. Workshop in Osnabrück, NN.
  • 15.1.2016: „PEGIDA – eine ethnologie Analyse“. Strategiekonferenz gegen PEGIDA. Dresden.
  • 18.12.2015: „Zur Psychologie des Islamischen Staates“. Translib Leipzig.P1010538
  • 17.12.2015: „Zur Psychologie des Islamischen Staates“. Ort: HU-Berlin.
  • 5.11.2015: „Kritische Theorie und Ethnologie.“ Frankfurt.
  • 1.10.2015: „The Crisis of the Witch-hunt“. Workshop auf der Tagung der Deutschen Gesellschaft für Völkerkunde. Universität Marburg.
  • 30.9.2015: „Homophobia in Ghana/Africa“. Vortragsabend mit Leo Igwe. Café Trauma e.V. sowie Referat „Homosexualität, Kultur und Wissenschaft“, ASTA Marburg.
  • 12.9.2015: „Kritische Theorie und Games – zu Konsum und Inhalt von Computerspielen“ . „Kultur im Keller“, Osnabrück.
  • 30.6.2015: „Die aktuellen Hexenjagden in Ghana„. Stadtbibliothek Trier. Klaus-Jensen-Stiftung; Ethnologie der Universität Trier.
  • 26-28.6.2015: „Psychoanalyse des Antisemitismus“. Workshop. Bielefeld.
  • 28.5.2015: „Gefälschte Geschichte – Psychoanalyse des Antisemitismus“. Vortrag. Universität Hannover.
  • 11.05.2015: „Das Israelbild der Gruppe Handala Marburg“. Vortrag an der Volkshochschule Neuss. Deutsch-Israelische Gesellschaft e.V. Düsseldorf.
  • 27.3.2015: „PEGIDA – aktuelle Strategien autoritärer Propaganda.“ Dresden.
  • 10.3.2015: „Die aktuellen Hexenjagden in Ghana„. Einführender Bildvortrag im Bürgerhaus Marburg-Ginseldorf, 19:00. Veranstalter: Bürgerverein Ginseldorf.
  • 5.3.2015: „Zur Psychologie des Islamischen Staates„. Rostock, Peter-Weiss-Haus, 19:00. Podiumsdiskussion „Der Islamische Staat, Syrien und der Kurdische Widerstand„. Mit Thomas von der Osten-Sacken. Veranstalter: Freundeskreis der Dialektik.
  • 5.2.2015 : „Aufklärung und Hexenjagd – Die Asyle für Hexenjagdflüchtlinge in Nordghana„. Goethe-Universität Frankfurt, Campus Westend, Raum 545 (EG), 18:15 – 1945. Afrika-Kolloquium.
  • 14.01.2015: „Gaming theory? Kritische Reflexionspotentiale in Games„. 18 Uhr, NG 1.741a (Nebengebäude des IG-Farben-Hauses), IG-Farben-Campus. Vortragsreihe Gegenwartskultur und Kritische Theorie.
  • 3.12.2014: „Hexenjagden und Schuldprojektionen als Folgen der Ebola-Epidemie – zu historischen und gegenwärtigen Problemen medizinischer Aufklärung in Westafrika.“ Philipps-Universität Marburg, Institut für Virologie, EBOKON.
  • 24.11.2014: „Moderne Hexenjagden – ein Problem der Dialektik der Aufklärung?“ In der Reihe „Vorträge zur Ideologiekritik“. Münster.
  • 30.10.2014: „Das Hühnerordal und seine ambivalente Rolle als Konfliktmediation für Hexenjagdflüchtlinge in Nordghana„. Zentrumstage des Institutes für Friedens- und Konfliktforschung Marburg, „Autorität(en) im Konflikt“. Panel „Transzendenz und Autorität I“, 9.00-10.30. Im Rathaus Marburg.
  • Psychosomatics and Witchcraft-concepts Ghanaian Film“ Vortrag auf der Tagung des Instituts für Interkulturelle Theologie und Interreligiöse Studien (IITIS): „Magic, Witchcraft, Demons and Deliverance: A Global Conversation on an Intercultural Challenge“, 24-26 October, 2014 in Wuppertal.
  • The Sakawa/Cyberfraud-Obsession in Ghana – ‘African Science’ without fiction and future.“ VAD-Tagung in Bayreuth, 12.6.2014.
  • Aktuelle Hexenjagden – Rückwirkungen auf Kritische Theorie und Praxis im Trikont.“ Vortrag am 27.4.2014 an der Universität Rostock, „Freundeskreis der Dialektik“ (HRO) und „Hochschulgruppe kritisch-dialektische Politikwissenschaft“ (HRO).
  • Das Ähnliche – Kritische Theorie nach der Wiederholung von Genoziden.“ Vortrag an der HU-Berlin am 25.4.2014. Abrufbar hier: http://nacktegewalt.blogsport.de/2014/05/10/mitschnitte-2/.
  • Film und Hexenjagd in Ghana.“ Vortrag am 21.2.2014 in Stuttgart-Hohenheim auf der Tagung des Arbeitskreises für interdisziplinäre Hexenforschung (AKIH): „Hexerei in den Medien II“.
  • Aktuelle Hexenjagden – Feldforschungsbericht aus Nordghana. Auswirkungen auf Feldforschungspraxis und – ethik.“ Vortrag am 5.12.2013, Institut für Afrikanistik der Universität Köln.
  • Moderation der Podiumsdiskussion des Marburg International Ethnographic Film-Festival in Marburg „One with a Movie Camera 2013“ am 31.11.2013.
  • Aktuelle Hexenjagden – Auswirkungen auf Feldforschungsmethodologie und Praxis„. Kurzreferat im Panel 22 „Verortungen im Feld. Teilnehmende Beobachtung, dichte Teilhabe und Involviertsein als Ressourcen des
    Erkenntnisgewinns“ auf der DGV-Tagung in Mainz (2-5.10.2013).
  • Aktuelle Hexenjagden – Ideologie und Verfolgungspraxis.“ Vortrag im Melanchthonianum, Universität Halle am 17.7.2013.
  • Kritisch-theoretische Filmanalyse.“ Workshop am 4./5.5. 2013 in Marburg (Fachschaft Soziologie Marburg, ASTA Marburg).
  • Hexenjagden im subsaharischen Afrika.“ Vorlesung und –Seminar in Vertretung von Prof. Dr. Matthias Krings am 10.1.2013 an der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz.
  • Wer-Bäume, Zwerge, Waldmonster und andere mystische Wesen in Ghana.“ Vortrag am 7.2.2013 an der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz.
  • Podiumsdiskussion auf dem Marburg International Ethnographic Film-Festival „One with a Movie Camera“ am 2.12.2012.
  • The Sanctuaries and Ghettoes for Witch-hunt victims in Northern Ghana: Theoretical and Practical implications of an ongoing witch hunt.” Vortrag im Rahmen der Konferenz “Capturing Witches: Histories, Stories, Images. 400 Years after the Lancashire Witches.” Vortrag am 19.8.2012 an der Lancaster University, England.
  • Psychoanalyse des Antisemitismus.“ Vortrag am 7.11.2012 im Peter-Weiss-Haus Rostock und am 11.4.2013 in Bonn (ASTA Bonn).
  • „Von Beverly Hills nach Accra: Zur Aktualität der Thesen zur Kulturindustrie.“ Vortrag auf der Konferenz „Traditionalität und Aktualität. Zur Aufgabe Kritischer Theorie“ anlässlich des 100. Geburtstages von Heinz Maus. Philipps-Universität Marburg.  https://heinzmaus.wordpress.com/programm/.
  • „Fun ist ein Stahlbad“ – Ein Blick auf die World of Warcraft als Kulturindustrie.“ Vortrag am 13.1.2011 im Rahmen des Workshops „Zwischen Sturmwind und Ogrimmar – Partizipative Erkundungen der World of Warcraft“ an der Universität Siegen.
  • Sakawa Movies – Medializing Ghanaian Opinion on Cyberfraud in 2009„. London: Filming against the odds Conference, 27-28 November 2010. Indaba on 50 years of filming in Independent Africa. African Media Centre, University of Westminster in London, England.
  • Die Siedlungen für Hexenjagdflüchtlinge in Nord-Ghana“ – Feldforschungsbericht im Iwalewa-Haus in Bayreuth am 20.1.2010.
  • Feldforschungsbericht Norghana – Probleme der Ethik in der Forschung über Hexereivorstellungen und Hexenjagden“ – Institut für Afrikanistik Köln im Dezember 2009.